Textversion
News Rezepte weitere Rezepte... Infos Ideen Impressionen Gästebuch Forum Büchershop
Startseite News Archiv 2007 Linzer & Sacher Torte

News


Archiv 2007 Archiv 2008 Archiv 2009 Archiv 2010 Archiv 2011 Archiv 20012

Tortendruck Pfeffer- oder Chili- Geschmack Art of Chocolate Linzer & Sacher Torte Kaffee das schwarze Gold

Barrierefreiheit Kontakt Newsletter Impressum Haftungsausschluss Datenschutz Von A-Z Sitemap

Linzer & Sacher Torte

10.07.2007

Linzer und Sacher

Linzer und Sacher - zwei Torten ohne Gleichen

Aus Österreich kommt die Linzer und Sacher-Torte, zwei der berühmtesten Torten Backwaren der Welt. Was ist Ihr Geheimnis, wodurch heben sich diese Torten von den vielen anderen ab?

Linzer Torte


Die Linzer Torte soll die älteste Torte der Welt sein. Bereits 1653 wird diese in einem Kochbuch erwähnt, und schon im römischen Reich kannte man solche Torten, die ähnlich aussahen oder zumindest ähnliche Zutaten enthielten. Wie bei fast allen Rezepten gibt es mehrere Varianten, doch einige Dinge haben alle gemeinsam. Linzer Torte besteht immer aus einem Mürbeteig, der viele gemahlene Haselnüsse enthält. (Achtung: Nichts für Nussallergiker).

Die Johannisbeermarmelade wird auf dem Tortenboden als Füllung verteilt, und als Abschluß erhält die Torte ein kunstvolles Teiggitter und einen Teigrand. Das Muster des Gitters ist ebenso charakteristisch für die Linzer Torte selbst. Auch der Marmeladen Haselnussgeschmack ist einzigartig.
Ist die Linzer Torte die älteste der Welt, so ist die Sacher Torte wahrscheinlich die berühmteste.

Sacher Torte

Sachertorte

Sachertorte


Franz Sacher schuf diese Köstlichkeit mit erst 16 Jahren, in seinem zweiten Lehrjahr, für den Fürsten von Metternich. Man sagt, dass der Chefkoch angeblich gerade krank im Bett lag, als der Fürst für besondere Gäste eine exlusive Nachspeise verlangte. Dadurch war es möglich, dass dieser wichtige Auftrag dem Backstubenlehrling zu Teil wurde.
Die verwöhnten Gäste fanden die Torte hervorragend und lobten diese in den höchsten Tönen. Kein Wunder, dass Franz Sacher, als er sich Jahre später selbständig machte, dieses Rezept wieder aufleben ließ.
Die köstlich schokoladige Spezialität wurde schnell in ganz Wien bekannt und zählt heute schon lange zu den bekanntesten Torten der Welt. Die Original-Sacher Torte ist ein Markenzeichen des Wiener Hotels Sacher, welches 1876 von Eduard Sacher, dem Sohn des Schöpfers gegründet wurde. Die Rezeptur der Torte ist ein best gehütetes Geheimnis und die Orginal Torte ist auch nur in einer Handvoll Verkaufsstellen erhältlich, in Wien, Salzburg, Innsbruck, Graz und Bozen. Wer den weiten Weg scheut, kann die Spezialität auch online im Shop des Hotels Sacher in Wien bestellen.
Nach eigener Aussage stellt Sacher über 300.000 Torten im Jahr her. Pro Tag sind dies fast 822 Torten.

Neben der Original Sacher Torte gibt es noch die Torte des ehemals k.u.k. Hofbäckers Demel, die unter dem Namen Demels Sachertorte angeboten und bis heute in Handarbeit hergestellt wird. Man erkennt sie daran, dass sie - im Gegensatz zur Original Sacher Torte, nur eine Marmeladenschicht unterhalb der Kuvertüre aufweist, und keine in der Mitte der Torte.
Lange Zeit stritten Demel und Sacher vor Gericht um die Rechte am Namen Original Sacher Torte.
1930 übertrug der Sohn Anna Sachers die Rechte an einer Eduard-Sacher-Torte an Demel. In den nächsten Jahrzehnten folgte eine ganze Reihe von Prozessen um die Namensrechte. Dabei gab es schon vorher Torten ähnlicher Machart, von denen sich Franz Sacher möglicherweise hat inspirieren lassen. Aber die Sacher Torte hatte mittlerweile eben nicht nur einen guten Namen, sondern auch einen echten Marktwert. Darum hütet das Hotel Sacher seine Originalrezeptur auch sehr gewissenhaft. Angeblich soll das Geheimnis im Mischungsverhältnis der drei Schokoladensorten bestehen, aus denen die Glasur hergestellt wird. Sie werden von unterschiedlichen Unternehmen unabhänig und ausschließlich für Sacher produziert.
Wer sich an einer eigenen Sacher Torte versuchen möchte findet hier auf diesen Seiten unter dem Menüpunkt Rezepte alle wichtigsten Zutaten.

Aber ob sie an das Original heranreichen? Das muss jeder für sich selbst entscheiden, auf jeden Fall wird es schmecken.

Druckbare Version